SAKRAMENSALTAR DOM, AUGSBURG 1/4 Infos

Der neu gestaltete Altarbereich am Ostende des südlichen Seitenschiffs gelegen, besteht aus einem Retabel, dem Volksaltar, dem Ambo und den Sedilien. Alle Elemente des Altarbereichs bilden im südlichen Seitenschiff des Doms ein Ensemble welches auf die räumlichen Anforderungen der strengen ottonischen Architektur reagiert. Die neu eingefügten Elemente sollen in Form und Materialität mit der historischen Architektur des Doms korrespondieren und sich ergänzen. Für die Gestaltung des Retabels auch Schauwand genannt, werden Steinquader aus sandgestrahltem Jura Kalkstein übereinander gefügt, welche als Sockel eine Ablage bilden und als oberen Abschluss eine Auskragung (Baldachin) bilden. Ins Zentrum des Retabels kommt die künstlerisch, einzigartige Darstellung Christi, von Georg Petel, genannt Ecce Homo, welche bisher nur einen eher provisorischen Platz an einem Pfeiler im südlichen Umgang hatte. Mit dem lateinischen Begriff „Ecco Homo“ wird speziell der Moment umschrieben, in dem Jesus von Pilatus dem Volk mit dem Ausspruch „Seht (welch) ein Mensch“ präsentiert wird. Die barocke Skulptur, die Ihre hochwertige 1964 freigelegte Fassung zeigt, wurde um 1630 für die ehemalige Dominikanerkirche geschaffen, die heute das römische Museum beherbergt.