KAPELLE, EMERSACKER 1/5 Infos

Das längliche Tal der Laugna zwischen Welden und Emersacker, sowie der hochgewachsene Fichtenbestand des Fuggerschen Waldes, sind die Schlüssel  für  den „besonderen Ort“.  Der Entwurf der Kapelle antwortet mit einem hölzernen Turmbau, welcher wie ein großer Baumstumpf, sich im Laufe der Jahre mit dem  Wald verbinden soll. 

Von einem überdachten Vorbereich gelangt der Besucher in den quadratischen Innenraum der Kapelle, welche ausschließlich das Licht von oben einfängt. Der Raum, mit einem einfachen Kreuz, dient dem Besucher als Ort der Stille und Meditation, er hat hier die Gelegenheit zur Besinnlichkeit und innerer Einkehr. An den Wänden ist mit schwarzer Schrift, der Brief der Korinther zitiert: 

Die Liebe ist langmütig, /die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, /sie prahlt nicht, /sie bläht sich nicht auf, /Sie handelt nicht ungehörig, /sucht nicht ihren Vorteil, /lässt sich nicht zum Zorn reizen, /trägt das Böse nicht nach, /Sie freut sich nicht über das Unrecht, /sondern erfreut sich an der Wahrheit. Sie erträgt alles, /glaubt alles, / hofft alles, /hält allem stand.

Die Liebe hört niemals auf.

Der Text bildet eine Struktur, er wiederholt sich gleich einer Zähl- oder Gebetskette. Das Thema „Liebe“ soll den Menschen nachdenklich stimmen und spirituell berühren.

Unter dem Vordach kann der Besucher und Radfahrer auf einer Bank die Brotzeit genießen, oder bei  Regen die Wassertropfen vom Vordach betrachten.