KAPELLE, EMERSACKER 1/5 Infos

Das längliche Tal der Laugna zwischen Welden und Emersacker, sowie der hochgewachsene Fichtenbestand des Fuggerschen Waldes, sind die Schlüssel  für  den „besonderen Ort“.  Der Entwurf der Kapelle antwortet als hölzener, 12 m hoher Turmbau der wie ein großer Baumstumpf sich im Laufe der Jahre mit dem Wald verbinden wird.

Die Kapelle ist geprägt vom sakralen, abgeschlossenen Innenraum, der eine Gegenwelt zur Natur aufbaut.

Von einem überdachten Vorbereich gelangt der Besucher in die Kapelle. Der weiße Raum erhält sein Licht ausschließlich über ein gestaltetes Oberlicht aus blauem, mundgeblasenem Glas, welches auf die Wände abstrahlt. Die Farbe Blau steht im Zusammenhang mit dem Wunsch nach der Verbindung mit dem Himmel und soll zugleich die göttliche Wahrheit symbolisieren. Ein Podest dient dem Besucher sowohl als Sitzgelegenheit, als auch als Plattform für Meditation.

Der Raum - mit einem einfachen, geflammten Metallkreuz - bietet dem Gläubigen einen Ort der Stille und Meditation, er hat hier die Gelegenheit zur Besinnung und inneren Einkehr.

Auf einem Block gegenüber dem Eingang können Besucher und Radfahrer ihre Brotzeit genießen und die Landschaft des schönen Laugnatals betrachten.